Rosenau - Lokalität & Bühne in Stuttgart
DO | 01. Januar 1970 | Einlass 18.00 Uhr | Beginn 01.00 Uhr


Die Beschreibungen des Publikums schwanken zwischen abartig, menschenverachtend

und großartig, genial. Wenn die Drei auf der Bühne den schwarzen Humor neu erfinden, erfährt der Zuschauer eine schwere Übelkeit oder eine Katharsis auf hohem Niveau.

Selten waren in der Kabarettszene die Meinungen über ein Programm gespaltener.

Mit der intelligenten Überschreitung aller Tabus tauchen Matthias Egersdörfer, seine Lebensabschnittsgefährtin Carmen (Claudia Schulz) und ihr schwuler Nachbar Rene Eichhorn (Andy Maurice Mueller) tief in menschliche Abgründe hinab und baden dort in seelischen Grausamkeiten.

Und eins steht fest, dieses Programm wird man nicht vergessen und verdrängen können, dieses Programm wird ihr Leben nachhaltig verändern.

Provokant wie der Titel ist auch der ganze Abend. Mit Bizets Oper jedenfalls hat er nichts zu tun. (...) Spätestens wenn sich Egersdörfer (oder vielmehr die Figur, die er verkörpert) in die wüstesten sadistischen Fantasien hineinsteigert, erkennen die Zuschauer, in welche Falle sie geraten sind. (...) die diskriminierenden Witze entlarven nicht nur denjenigen, der sie macht, sondern auch jene, die darüber lachen. Das geht über Comedy hinaus. Das ist ein Genre für sich.“
Stuttgarter Zeitung, 24.09.2012

www.egers.de
zum Seitenanfang