Rosenau - Lokalität & Bühne in Stuttgart
SA | 03. Februar 2018 | Einlass 18.00 Uhr | Beginn 20.00 Uhr
Stuttgarter Premiere
Hosea RatschillerKünstlervideo
Stuttgarter Premiere

KABARETT

Hosea Ratschiller

mit „Heute”

Veranstaltungsort: Rosenau Stuttgart
VVK 15,00 € / VVK ermäßigt 12,00 € zzgl. Gebühren
AK 19,50 € / AK ermäßigt 16,50 € inkl. Gebühren
KünstlervideoKARTEN KAUFENKARTEN VERFÜGBAR

GESTERN noch hat Hosea Ratschiller mit seinen preisgekrönten Witzen und satirischen Geschichten vom Wettbüro bis zum Landestheater alles bespielt. Von Hamburg bis Bleiburg haben sich Frauen und Männer für ihn ausgezogen. Unaufgefordert! Denn es war lustig mit ihm.

MORGEN gibt es dann sein nächstes Programm.

Aber HEUTE hat Hosea Ratschiller Lust, seine bisherigen 20 Jahre als Komiker zu remixen. In einer völlig neuen Rolle: als er selbst. Schamlos bedient sich der Luftikus dabei aus 5 Soloprogrammen, Funk- & Fernseharbeiten, letzten Wiener Lesebühnen und dem allerletzten Tag der Menschheit. Für Neugierige ein Gewinn. Für Kenner ein Genuss.

Vor Ort vorhanden: Unterhaltung

Mitzubringen: Gute Laune

Pressestimmen:

Stand Up Satire vom Allerfeinsten“ Kronen Zeitung

Ein echter Spass“ (Falter)

Vitae:

*1981 in Klagenfurt. Komiker. Seit der Geburt der ersten Tochter gerne Wiener. Seit über 10 Jahren bekannt als „FM4 Ombudsmann“ verantwortet Hosea Ratschiller damit die längste tägliche Satiresendung in der Geschichte des ORF. Als Kabarettist ist er preisgekrönt mit den österreichischen Kabarettpreisen 2012 (Förderpreis) und 2016 (Programmpreis) sowie mit dem Salzburger Stier 2017. Wenn er nicht auf den deutschsprachigen Bühnen unterwegs ist, moderiert er als Gastgeber u.a. die Mixed Show Stand-up Fluc oder - neu ab Februar 2017 - zusammen mit Severin Groebner und Stefanie Sargnagel die „Letzte Wiener Lesebühne“. Hin und wieder schreibt er Bücher (Czernin Verlag, Goldmann Verlag), tritt als Gast in TV- Sendungen in Österreich und Deutschland auf.

Preise:

Salzburger Stier 2017

Österreichischer Kabarettpreis 2016

www.hosearatschiller.at

zum Seitenanfang