Rosenau - Lokalität & Bühne in Stuttgart
SO | 14. Juli 2019 | Einlass 19.30 Uhr | Beginn 20.30 Uhr
Beton-Mixed Vol. 2

BUNTER BETON
KONZERT – BUNTER BETON – Liedermacherfestival Stuttgart

Beton-Mixed Vol. 2

mit Jakob Heymann, Bea Bacher, Albert Schnauzer und Fortuna Ehrenfeld

Veranstaltungsort: Parkhaus Züblin, Sonnendeck,
Lazarettstraße 5, 70182 Stuttgart
VVK 17,50 € / ermäßigt 14,20 €
KARTEN KAUFENKARTEN VERFÜGBAR

Veranstaltungsort:
Parkhaus Züblin, Sonnendeck
Lazarettstraße 5, 70182 Stuttgart
Vorverkauf:
An allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online hier,
sowie per Reservix Kartentelefon 01806 - 700733

Jakob Heymann
Manchmal scheint es unmöglich zu sagen was genau eine Aussage ironisch oder ernst, intelligent oder plakativ, zerbrechlich oder arrogant oder auch alles auf einmal macht.

Manchmal scheint es da dieses „gewisse etwas“ zu geben das man hat oder eben nicht hat.

Jakob Heymann hat es. Seine Stimme geht unter die Haut, öffnet das Herz und lässt Tränen lachen. Mit seinen Texten und Liedern schafft er es, aus jedem Genre einen neuartigen und unterhaltsamen Moment herausfiltern zu können: Es wird geschmunzelt, gegrübelt, gefeiert und vor allem viel gelacht.

Ob als Schlagersänger, Lagerfeuergitarrist, Rapper oder als Comedian: Mit seiner Vielseitigkeit macht Jakob Heymann jede seiner Shows zu einem Erlebnis, das an Vielfältigkeit kaum zu überbieten ist.

Bea Bacher
Bea Bacher ist ein singender Igel. Gitarre spielen und loopen kann sie auch. Ihre Texte schreibt sie selbst. Singer-Songwriter heißt das bei Leuten, die es nicht so mit Igeln haben. Manchmal erscheint ihre Musik gewaltig und düster und manchmal zaghaft und leise und ganz ohne Bausch. Und manchmal piekst sie ein bisschen.

In ihrer Stimme lebt die Melancholie der Großstadt. Dort gibt es Büros und Mülldeponien, Straßengangs, Disteln und Kellerasseln. Aber es gibt auch weinende Tanzbären, es gibt das Firmament und das Meer und man kann sich nicht ganz entscheiden, ob man erleichtert sein soll oder traurig, dass der letzte Wolf tot ist im Häuserwald.

Bea ist Teil des Stuttgarter Feierabendkollektivs, tritt auf Festivals, Songslams und Poetry Slams auf und gibt Wohnzimmerkonzerte. Im April 2015 ist ihr erstes Album geschlüpft. Auf “Mülldeponie” besingt sie in neun Liedern Liebe und Ängste, Sehnsucht und Ernüchterung, Utopien und Lebensentwürfe; irgendwo zwischen Märchen und Wirklichkeit, Poesie und Ironie, Kindheit und Erwachsensein. Sie findet das Poetische im Banalen und das Banale im Poetischen: Wie hat Kafka eigentlich den Müll rausgebracht? Die Welt igelt sich ein bei ihr, zieht sich in sich selbst zurück, birgt in sich aber einen ganzen Kosmos leiser Melodien und lauter Empfindungen, zusammengehalten von ihrer Stimme, und jetzt ist aber mal gut mit den ganzen Metaphern. Bea Bacher wohnt in Stuttgart und singt sehr schön, und wenn sie singt, sollte man hingehen, und wenn man ein Wohnzimmer hat, sollte man sie einladen, und wenn sie ein Album herausbringt, sollte man das käuflich erwerben, zu Wohl und Gedeih der eigenen Gemütslage in leeren Wohnzimmern und in musiklosen Zeiten und bei Großstadtblues. Auch wenn es manchmal ein bisschen piekst.

Albert Schnauzer
Seit dem Videoclip zu „Dorothee“ wird Albert Schnauzer immer wieder als der deutsche Tom Waits bezeichnet. Bei seinen Konzerten wird jedoch schnell klar, dass dies nur eine Facette seines Schaffens ist. Schnauzer inszeniert seine punkig-poetischen Texte, begleitet von Gitarre, Bass und Schlagzeug. Er horcht am Herzen und auf das Pochen an der Tür. Er singt von Vororten und Vorgärten, wo der Tod die Blumen gießt und der Flieder so üppig wie der Steuervorteil blüht.

Die Musik dazu ist eine breitgefächerte Mischung aus Blues, Punk, Polka, Gospel und Folk, immer auf dem Boden der Musik der Südstaaten der USA.

Fortuna Ehrenfeld
Poesie ohne Kitsch. Gefühl ohne Kalkül. Musikalische Präzision ohne Muckerallüren.

Und eben auch eine ordentliche Portion Weirdness, Wahnsinn und künstlerisches Risiko. Wenn der Bogen von Tresenballaden bis zu Dancebeats reicht, von Dada bis Weill, vom Stecknadelfall bis zur Blaskapelle, und wenn das alles gesungen wird von einem Typen, der im Pyjama und mit Bärentatzenschuhen auf die Bühne kommt, kann es eine Band ganz schnell vom Drahtseil fegen. Doch Fortuna Ehrenfeld wackeln nicht und zaudern nicht. Sondern liefern ab. Mit gradem Rücken. Mit großem Herz. Und mit einem Extrapack Flausen, der ihnen schön chaotisch durchs Oberstübchen flattert.

www.bunter-beton.de

zum Seitenanfang