Rosenau - Lokalität & Bühne in Stuttgart

Startseite

Liebes Publikum, werte Gäste,

an dieser Stelle schreibt aus berufenem Munde einer unserer Künstler das Vorwort für unser Programmheft. Dieses Mal kommen die einleitenden Worte von Patrick Salmen.
Und ich freu mich, Sie schon bald wieder in der Rosenau begrüßen zu dürfen. Ihr Michael Drauz.

Patrick Salmen (Foto: © Fabian Stürtz)

Lieber Leser,

beim Gedanken an die Stuttgarter Rosenau kommt mir sofort eine skurrile Begegnung in den Sinn. Bei einer Lesung vor einem Jahr war ich etwas zu früh dran und wartete vor der Location auf den Techniker. Im Innenhof hing ein großes Plakat mit dem Titel meines Programms. Ein älteres Ehepaar blieb zufällig davor stehen ...

Der Mann: „Schau mal, Elke. Lustiger Titel! Genauer betrachtet sind Menschen auch nur Leute.“ Seine Frau: „Oh! Das klingt aber pfiffig.“ Ich lachte wesentlich länger als ich wahrscheinlich sollte und freute mich, endlich als pfiffiger Autor wahrgenommen zu werden. Besagtes Pärchen entschied sich an dem Abend spontan Karten zu kaufen und hatte laut einiger aufgeschnappter Gesprächsfetzen sehr viel Freude. Schon in der Pause durfte ich während einer Zigarette im Innenhof einem weiteren Dialog lauschen.

Mann: „Und wie fandst du den Abend?“ Frau: „Das Essen ist großartig.“ Frau: „Überhaupt ein sehr schöner Laden. Gemütlich irgendwie.“ Mann: „Und die Lesung?“ Frau: „Och, da hab’ ich jetzt gar nicht so zugehört.“ Tja, was soll man über die Stuttgarter sagen? Motivieren können sie. Aber kommen wir mal kurz zu was anderem, schließlich ist das hier das Vorwort eines Programmheftes und nicht mein privates Tagebuch.

Aus Künstlerperspektive kann ich Ihnen versichern, dass Kulturbühnen wie die Rosenau sehr selten geworden sind. Ein Ort, wo man jedem Mitarbeiter die Begeisterung für die eigene Arbeit ansieht – ob im Restaurant, an der Technik oder im Booking-Bereich. Nichts wird hier dem Zufall überlassen. Die Sorgfalt bei der Programmauswahl steht dabei immer im Fokus und sorgt für eine immense Vielfalt an künstlerischen Darbietungen aus den Bereichen Kabarett, Comedy, Lesungen und Poetry Slam-Formaten. Ob bewährte, alteingesessene Rampensäue oder Newcomer – schon immer wurde bei der Rosenau Wert auf Loyalität und Nachwuchsförderung gelegt. Und wird dafür belohnt. Denn von vielen Künstlern, die inzwischen größere Hallen füllen könnten, höre ich, dass sie stattdessen lieber zehn Mal am Stück in der Rosenau spielen würden, weil sie sich dort schlichtweg wohler fühlen und die familiäre Atmosphäre schätzen. Und auch ich kann nur Danke sagen. Für Käsespätzle, eure ehrliche Arbeit und herzliche Gastfreundschaft. Für gute Gespräche, unfassbar schöne Abende und eure langjährige Treue. Und nichts ist auf einer Tour und dem einhergehenden Leben auf den Schienen und Straßen dieses Landes schöner, als zwischendurch irgendwo anzukommen und das Gefühl zu haben, ein bisschen Zuhause zu sein.

Nach der Lesung trafen besagtes Ehepaar und ich uns übrigens ein letztes Mal am Büchertisch: Mann: „Herr Salmen, das war richtig toll. Ich musste zweimal schmunzeln.“ Ich: „Mensch! Gleich zweimal?“ Mann: „Das klingt wenig. Aber wissen Sie, ich bin ein sehr verbitterter Mensch.“

Hach, Stuttgart. Pfiffige Grüße, Patrick Salmen

zum Seitenanfang