Rosenau - Lokalität & Bühne in Stuttgart

Startseite

LIEBES PUBLIKUM, WERTE GÄSTE,

an dieser Stelle schreibt aus berufenem Munde einer unserer Künstler das Vorwort für unser Programmheft. Dieses Mal kommen die einleitenden Worte von Helmut A. Binser. Und ich freue mich, Sie schon bald wieder in der Rosenau zu begrüßen.
Ihr Michael Drauz!

Binser

Liebe Freunde, Fans und Besucher der Rosenau,

der Sommer ist vorbei. Was für ein Sommer! Ich glaube wir haben selten solch schöne laue warme Abende erleben dürfen wie dieses Jahr. Für die Kleinkunstbühnen und Kleinkünstler ist dieses dauerhaft schöne Wetter natürlich ein „Worst-Case-Szenario“ wie ich als Bayer sagen würde.

Wer möchte schon schwitzend in geschlossenen Räumen sitzen während andere fröhlich und betrunken im Freien grillen?

Gott sei Dank, es gibt gute Nachrichten: Das Wetter wird kalt, nass und düster. Die noch sonnengebräunten Köpfe fragen sich nun, woher die Freude kommen soll. Wer ersetzt die wärmenden Sonnenstrahlen? Mario Gómez vom VfB? Nein, es ist Ihre geliebte und geschätze Kleinkunstbühne Rosenau. Sie ist für Sie da, in der dunklen Zeit, wenn es windig wird und sich die Blätter braun färben.

Eine Schau,
Bunt wie ein Pfau,
lässig und doch genau
Für Mann und Frau
Rosenau

Wenn ich in der Rosenau spielen darf, beträgt die Anreisestrecke 340 Kilometer. Ich fahre diese Strecke gern, weil ich mich jedes Mal auf die nette Betreuung, die tollen Techniker, gute Gespräche beim Maultaschenessen und auf das beste Publikum mit diesem herrlichen Dialekt freue. Die geschwungene Form der Bühne ist das eleganteste was mir in meiner Laufbahn untergekommen ist. Man könnte sagen, da steh ich drauf! Nicht nur ich, sogar mein altes Auto freut sich jedes Mal, wenn wir seine Geburtsstadt besuchen.

Apropos Daimler, wie sang schon Janis Joplin:

Oh Lord, won’t you buy me a ...
Karte für eine Vorstellung in der Rosenau.

Ich freu mich auf Euch.

Bis bald!

Euer Binser

zum Seitenanfang